Home

Aktuelles

Weiberfastnachtsparty im Zentrum fällt in Zukunft aus

Nach dem Um- und Neubau des Einkaufszentrums kann die Weiberfastnachtsparty, die aus Gründen des präventiven Jugendschutzes ein eingezäuntes Gelände erfordert, nicht mehr auf dem Karl-Gatzweiler-Platz stattfinden. Auch geeignete andere Flächen gibt es für diese Veranstaltung nicht. Der Stadtjugendring als bisheriger Veranstalter der Party will deshalb mit den langjährigen Kooperationspartnern neue Konzepte entwickeln, um den Sankt Augustiner Jugendlichen auch ab 2018 die Möglichkeit zu geben, mindestens einmal im Jahr gemeinsam zu feiern.

[weiter]

Computersicherheit - Nicht nur ein Thema für die Stadtverwaltung Sankt Augustin

Aktuell beobachtet die IT-Abteilung der Stadtverwaltung ein extrem hohes Aufkommen an Viren- oder Phishing-Mails. Das betrifft die Mitarbeiter der Stadtverwaltung genauso wie Sie als Empfänger von E-Mails.

[weiter]

Musik in allen Räumen

Die Musikschule der Stadt Sankt Augustin öffnet am Sonntag, 15. Oktober 2017 von 14.00 bis 17.00 Uhr ihre Türen. Die Veranstaltung beginnt um 14.00 Uhr mit einem kurzweiligen Konzert im Ratssaal. Instrumentalschüler und Schüler der Tanzabteilung präsentieren ein buntes Programm quer durch das Angebot der Musikschule. Im Mittelpunkt stehen dieses Mal die Blasinstrumente.

[weiter]

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Am Montag, 2. Oktober 2017 ist die Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin urlaubsbedingt nur zwischen 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Eine weitere Einschränkung der Öffnungszeiten besteht in der Zeit vom 23. Oktober bis zum 3. November 2017. Dann ist die Rentenstelle montags von 15.00 bis 18.00 Uhr sowie mittwochs und freitags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet.

[weiter]

Erste Berufserfahrungen bei der Stadt Sankt Augustin

Die ehemaligen Auszubildenden, die in diesem Sommer ihre Ausbildung erfolgreich beendet haben, erhalten bei der Stadt Sankt Augustin die Möglichkeit ihre ersten Schritte im Berufsleben zu machen. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung freuen sich über die Unterstützung der jungen Kollegen.

[weiter]

Im Zentrum wird’s bunt

Die bislang grauen Betonwände der Ost-West-Spange erhalten derzeit liebevolle und farbenfrohe Stadtansichten durch den Troisdorfer Maler Josef Hawle. Auch Rampen, Treppenwände und Aufzugtürme der Stadtbahnhaltestelle Zentrum werden bunt. Octagon Graffiti Art aus Siegburg gestalten diesen Bereich in den nächsten Wochen.

[weiter]

Führung des Radverkehrs auf der „Alte Heerstraße“ wird geändert

Hier gilt zukünftig grundsätzlich das Rechtsfahrgebot

Radfahrer, die von Niederpleis in Richtung Hangelar unterwegs sind, müssen künftig auf der „Alte Heerstraße“ die rechte Fahrbahnseite oder den für den Radverkehr freigegebenen Gehweg auf der rechten Seite benutzen. Nur das Stück ab Einmündung Hauptstraße bis zur Ampel in Höhe des Kamillenwegs darf zunächst auch weiterhin auf der linken Seite mit dem Rad befahren werden. Dort wird außerdem ein Schutzstreifen auf der Fahrbahn markiert.

Blick vom Fahrrad aus auf einen Schutzstreifen. Dort ist mit weißer Farbe ein Fahrrad auf dem grauen Asphalt markiert. Der vordere Teil des schwarzen Fahrradgestells mit Vorderreifen und Lenker sind im Bildausschnitt zu sehen.

In der Vergangenheit ist es wiederholt an verschiedenen Stellen zu Verkehrsunfällen mit Radfahrern gekommen, die von Niederpleis kommend in Richtung Hangelar den auf der linken Seite bestehenden Radweg benutzt haben. Diese Wegverbindung mag zwar dem ersten Anschein nach praktisch sein, birgt jedoch aufgrund des Rechtsfahrgebots erhebliche Gefahren. Der Fahrzeugverkehr auf der Straße rechnet regelmäßig nicht damit, dass auf der linken Seite Radfahrer entgegen der Fahrtrichtung unterwegs sind. Aus diesem Grund entfällt die Beschilderung als Radweg.

Die Maßnahmen tragen den in der Verkehrsunfallforschung gewonnenen Erkenntnissen einer sicheren Radverkehrsführung Rechnung und beruhen auf Beschlüssen der Unfallkommission.

Unfallschwerpunkte beseitigen und die Verkehrssicherheit verbessern - das sind die Aufgaben einer Unfallkommission. In gemeinsamen Sitzungen werden unter Vorsitz des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Sieg-Kreises, der örtlichen Straßenverkehrsbehörde, des Straßenbaulastträgers und der Polizei die hierfür erforderlichen Beschlüsse gefasst. Unfallkommissionen bestehen auf Grundlage der Straßenverkehrsordnung bundesweit.

04.05.2017