Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin bereitet sich auf den Winter vor

Der städtische Bauhof ist auf den kommenden Winter vorbereitet. Die Fahrzeuge wurden mit Schneeschilden und Streuaufsätzen ausgerüstet und überprüft, Streusalz wurde geordert und ein besonderer Winterdienstplan für die Mitarbeiter erstellt. Private Grundstückseigentümer sollten sich ebenfalls vorbereiten und ihre Räumpflicht bei Schnee und Glätte planen.

[weiter]

CLUB lädt zum Adventskaffee ein

Die Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin lädt zum Adventskaffee am Mittwoch, 29. November 2017 um 14.00 Uhr in den großen Ratssaal, Markt 1, in Sankt Augustin ein. Der Eintritt kostet 10 Euro.

[weiter]

Geänderte Öffnungszeiten der Sachgebiete Unterhaltsvorschuss und Elternbeiträge

Aufgrund rückwirkender Gesetzesänderungen im Bereich Unterhaltsvorschuss und neuer, komplexerer Satzungen im Bereich der Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und der Offenen Ganztagsschule entsteht derzeit in den beiden Sachgebieten ein überdurchschnittlicher Arbeitsanfall. Damit die Antragsteller trotzdem zeitnah ihre Bescheide erhalten oder erfahren, in welcher Höhe die Elternbeiträge festgesetzt werden, ändern sich ab 1. Dezember 2017 die Öffnungszeiten. Mittwochs sind die Mitarbeiter bis auf Weiteres nicht persönlich oder telefonisch erreichbar.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Führung des Radverkehrs auf der „Alte Heerstraße“ wird geändert

Hier gilt zukünftig grundsätzlich das Rechtsfahrgebot

Radfahrer, die von Niederpleis in Richtung Hangelar unterwegs sind, müssen künftig auf der „Alte Heerstraße“ die rechte Fahrbahnseite oder den für den Radverkehr freigegebenen Gehweg auf der rechten Seite benutzen. Nur das Stück ab Einmündung Hauptstraße bis zur Ampel in Höhe des Kamillenwegs darf zunächst auch weiterhin auf der linken Seite mit dem Rad befahren werden. Dort wird außerdem ein Schutzstreifen auf der Fahrbahn markiert.

Blick vom Fahrrad aus auf einen Schutzstreifen. Dort ist mit weißer Farbe ein Fahrrad auf dem grauen Asphalt markiert. Der vordere Teil des schwarzen Fahrradgestells mit Vorderreifen und Lenker sind im Bildausschnitt zu sehen.

In der Vergangenheit ist es wiederholt an verschiedenen Stellen zu Verkehrsunfällen mit Radfahrern gekommen, die von Niederpleis kommend in Richtung Hangelar den auf der linken Seite bestehenden Radweg benutzt haben. Diese Wegverbindung mag zwar dem ersten Anschein nach praktisch sein, birgt jedoch aufgrund des Rechtsfahrgebots erhebliche Gefahren. Der Fahrzeugverkehr auf der Straße rechnet regelmäßig nicht damit, dass auf der linken Seite Radfahrer entgegen der Fahrtrichtung unterwegs sind. Aus diesem Grund entfällt die Beschilderung als Radweg.

Die Maßnahmen tragen den in der Verkehrsunfallforschung gewonnenen Erkenntnissen einer sicheren Radverkehrsführung Rechnung und beruhen auf Beschlüssen der Unfallkommission.

Unfallschwerpunkte beseitigen und die Verkehrssicherheit verbessern - das sind die Aufgaben einer Unfallkommission. In gemeinsamen Sitzungen werden unter Vorsitz des Straßenverkehrsamtes des Rhein-Sieg-Kreises, der örtlichen Straßenverkehrsbehörde, des Straßenbaulastträgers und der Polizei die hierfür erforderlichen Beschlüsse gefasst. Unfallkommissionen bestehen auf Grundlage der Straßenverkehrsordnung bundesweit.

04.05.2017